Stadtfeuerwehrverband Dresden e. V.

Donnerstag, 8. Oktober 2020 - 20:53 Uhr
Die Messe FLORIAN 2020 ist eröffnet

Obwohl die Messe FLORIAN für dieses Jahr nicht vorgesehen war, konnte durch den coronabedingten Ausfall der Interschutz in Hannover kurzfristig die Messe in Dresden doch noch durchgeführt werden. Natürlich waren alle Bedingungen für Aussteller und Besucher durch die Hygienemaßnahmen anders als normal. Aber die erforderliche Großzügigkeit der Einrichtungen störte nicht, dass sowohl Aussteller als auch Fachpublikum mit dem Ergebnis zufrieden sein können.
Text/Foto: Hans-Günther Lindenkreuz

Dienstag, 22. September 2020 - 20:18 Uhr
Besuch bei der Dresdner Flughafen-Feuerwehr (Fotos: hier klicken)

Die Vorsitzenden der Alters- und Ehrenabteilungen der Stadtteilfeuerwehren konnten sich am 21.9.20 bei der Feuerwehr des Flughafens umschauen und große Technik bestaunen. Hier muss alles noch schneller ablaufen, wie ohnehin schon bei der Feuerwehr. Die Ehrfurcht vor den Monster-Löschfahrzeugen war den älteren Experten anzusehen. An der Modellanlage im Schulungsraum konnte ein Überblick über das gesamte Gelände und die technischen Bedingungen zur Brandbekämpfung erfahren werden. Den Abschluss bildete eine kurze Demonstration, wie innerhalb weniger Sekunden Unmengen an Wasser zur Brandbekämpfung abgegeben werden können.

Text/Foto: Hans-Günther Lindenkreuz

Montag, 14. September 2020 - 20:26 Uhr
Partner der Feuerwehr

Der Stadtfeuerwehrverband Dresden e.V. konnte das Baugeschäft Jörg Kaltschmidt als "Partner der Feuerwehr" ehren. Die Firma zeichnet sich durch eine hervorragende Unterstützung der Stadtteilfeuerwehr Dresden-Gompitz aus. Der Vorsitzende des Verbandes, Klaus Karsten Kirchhöfer und sein Stellvertreter Uwe Gasch sowie Dana Götze vom Gompitzer Feuerwehrverein übernahmen die Ehrung.
Foto: Jörg Kaltschmidt

Donnerstag, 10. September 2020 - 12:20 Uhr
Die Landeshauptstadt beacht (Fotos hier klicken)

Am 9. September wollte die Landeshauptstadt ermitteln, welches Amt oder Eigenbetrieb aus ihrem Geschäftsbereich auch gut im Sand aktiv sein kann. Auf dem Beach-Gelände an der DSC-Sporthalle trafen sich 23 Mannschaften, darunter natürlich auch eine Mannschaft der Feuerwehr. Der „Löschzug“ marschierte auch wie ein D-Zug bis ins Halbfinale. 4 Siege in 4 Spielen sollten dem Gegner beim Einzug ins Finale Angst machen. Aber leider kam der Zug etwas ins Stottern. Nicht die Stärke des Gegners, sondern einfache Eigenfehler ließen den ersten Satz verlieren und den zweiten zu einem Unentschieden werden. Aber dann beim Kampf um den Bronzepokal zog der „Löschzug“ wieder an und gewann beide Sätze ungefährdet.
Text/Fotos Hans-Günther Lindenkreuz

Montag, 7. September 2020 - 19:01 Uhr
Bundesweiter Warntag am 10. September 2020

Die Sirenen-Warntöne
Probealarm
• Ein Ton von 12 Sekunden, darauf folgend die Durchsage: "Achtung, Achtung. Hier spricht die Feuerwehr. Das ist ein Probealarm."
Feueralarm
• Drei Töne von je 12 Sekunden und mit je 12 Sekunden Pause.
Gefahrenwarnung
• Eine Minute Heulton, das heißt sechs Töne von je fünf Sekunden Dauer und mit je fünf Sekunden Pause, ergänzend eine präzisierende Durchsage vor oder nach dem Sirenensignal.
Entwarnung
• Ein Dauerton von einer Minute Länge, ergänzend durch eine Durchsage, welche über die Beendigung der Warnung informiert.

Eine Hörprobe der Signale können Sie unter https://www.dresden.de/de/rathaus/aemter-und-einrichtungen/unternehmen/feuerwehr/katastrophenschutz/sirenen-warnsystem.php anhören
Bitte informieren Sie sich!

Freitag, 4. September 2020 - 20:04 Uhr
80 Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr (Fotos: hier klicken)

Kamerad Heinz Heine wird Ehrenmitglied der Feuerwehr Dresden

„Mit Heinz Heine ernennen wir einen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Niedersedlitz zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Dresden", sagt der Erste Bürgermeister Detlef Sittel. „Heinz Heine ist sein Leben lang im Ehrenamt engagiert, ein ausgewiesener Fachmann sowie ein Feuerwehrkamerad, der mit seiner Vorbildwirkung zum heutigen Image der Feuerwehr Dresden beigetragen hat. Ich danke Kamerad Heinz Heine herzlich und freue mich, ihm die besondere Auszeichnung für seine Lebensleistung überreichen zu können", sagt Detlef Sittel.
Der Erste Bürgermeister Detlef Sittel, Feuerwehrchef Andreas Rümpel und der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes Dresden Klaus-Karsten Kirchhöfer ehrten Kamerad Heinz Heine am Freitag, 4. September persönlich bei einer kleinen Feierstunde in der Freiwilligen Feuerwehr Niedersedlitz.

Heinz Heine wurde am 27. April 1925 in Niedersedlitz, das damals noch eine eigenständige Gemeinde war, geboren. Als gelernter Maschinenschlosser und Maschinenbauingenieur trat er am 1. Juni 1940 in die Freiwillige Feuerwehr ein und versah von da an seinen Dienst bis zur Einberufung zum Wehrdienst im September 1943. Mit seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft im Januar 1947 übernahm er unverzüglich wieder den Ehrenamtsdienst.

In der Laudation sprach der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes Klaus Karsten Kirchhöfer :
"Die Geschichte der Feuerwehr ist vor allem die Geschichte von Menschen.
Insbesondere das Engagement der Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr kann man nicht hoch genug schätzen.
Hier vor uns sitzt Kamerad Hauptlöschmeister Heinz Heine der auf 80 Jahre gelebtes Ehrenamt zurückblicken kann, das heißt im Klartext, 80 Jahre Mitglied unserer Freiwilligen Feuerwehr Dresden-Niedersedlitz zu sein.
Nur wenige Tage nach seinem 15 Geburtstag, am Sonnabend des 1. Juni 1940, entschied sich unser Kameraden Heinz Heine endgültig seinen Ehrendienst in der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Niedersedlitz aufzunehmen. Zu dieser Zeit tobte der zweite Weltkrieg mit verheerenden Folgen durch Europa und forderte jede Menge Menschenleben.
Viel zu schnell verging die Zeit, denn bereits im September 1943 wurde Heinz leider zum Kriegsdienst nach Italien einberufen.
1947 aus der Kriegsgefangenschaft entlassen und gesund nach Hause zurückgekehrt meldete er sich unverzüglich bei seinen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zurück und nahm sein Ehrenamt wieder auf.
Geprägt durch die Tätigkeit seines Vaters, Otto Heine, welcher als Dozent an der zentralen Feuerwehrschule in Lockwitz und als sächsischer Feuerwehrinspektor tätig war engagierte sich Kamerad Heine beim Wiederaufbau des Feuerwehrwesens im Dresdner Süden und des Umlandes. Überall waren die Auswirkungen des furchtbaren Krieges noch deutlich zu sehen und zu spüren, es fehlte an Schutzbekleidung für die Kameraden, es fehlte aber auch an KFZ- und Löschtechnik. Mit Enthusiasmus und Einfallsreichtum hat er gemeinsam mit seinem Vater und anderen engagierten Kameraden an der Wiederherstellung einer schlagkräftigen Feuerwehr mitgewirkt.
Nun folgten Jahre, in denen er entsprechend deiner beruflichen Qualifikation als Maschinenbauingenieur in der Weiterbildung für die Absolventen der Feuerwehrschule in Lockwitz Unterricht in Mathematik geben konnte.
Kamerad Heine hat sich zum Maschinisten für Löschfahrzeuge und auch im Rahmen des Vorbeugenden Brandschutzes qualifiziert. Er war Schriftführer und Kassenwart, hatte die Konten des Theatergeldes verwaltet und hat genau Buch über das Geschehen in unserer Feuerwehr geführt.
Lieber Heinz, als ich 30 Jahre nach Dir hier meinen Ehrendienst aufgenommen hatte, warst du neben Deinem Vater ein großes Vorbild für mich – und das bist du auch heute noch.
Für deine Verdienste wurdest du unter anderem ausgezeichnet mit:
- der Katastrophenmedaille zur Hochwasserbekämpfung 1958
- der Verdienstmedaille des Stadtfeuerwehrverbandes
Dresden e. V. 2000 und
- der Ehrenurkunde für 70 Jahre Treue Dienste 2010
Dir zu Ehren haben wir dir etwas ganz Besonderes mitgebracht, ein vom Holzwurm angefressenes Schreibpult und den dazu gehörigen Drehhocker. Wir können heut nicht mehr nachvollziehen wie viele Stunden du daran verbracht hast, und keiner von uns weiß genau, wie alt Pult und Hocker sind. Aber wir gehen davon aus, dass sie deine treuen Begleiter waren.
Und ich bin stolz, dass ich von diesem Pult aus, die Laudatio für deine einmalige und hohe Ehrung halten durfte."
Klaus-Karsten Kirchhöfer, Vorsitzender des Stadtfeuerwehrverbandes Dresden e.V.

Text: Landeshauptstadt Dresden, Klaus-Karsten Kirchhöfer, Vorsitzender des Stadtfeuerwehrverbandes Dresden e.V.
Fotos: Hans-Günther Lindenkreuz

Freitag, 14. August 2020 - 15:03 Uhr
20 Brandmeisteranwärter beginnen ihre Ausbildung (Fotos: hier klicken)

Am Vortag konnten 12 neue Brandmeister ihren Dienst in den Dresdner Wachen antreten. Einen Tag später starten 22 neue Bewerber ihre 2jährige Ausbildung. Eine neue Tradion beginnend, überreichte der Lehrgangssprecher der gestrigen Gruppe, BM Kevin Guhr, die Staffelaxt an die neue Lehrgangsgruppe. Wir wünschen den neuen Kameraden recht viel Erfolg. Sie werden dringend gebraucht.


Foto + Text: Hans-Günther Lindenkreuz

Donnerstag, 13. August 2020 - 12:58 Uhr
Neue Brandmeister für die Dresdner Feuerwehr (Fotos: hier klicken)

Nach 2 Jahren Ausbildung konnten heute 12 Kameraden Ihre Ernennungsurkunden als Brandmeister entgegen nehmen. Nach Einschätzung von Brandrat Jan Wolf war es ein erfolgreicher Lehrgang mit guten Ergebnissen. Der Erste Bürgermeister Detlef Sittel konnte die Kameraden als befristete Beamte in den Dienst der Stadt Dresden aufnehmen.
Jetzt sollte es mit den Fotos funktionieren.

Foto und Text: Hans-Günther Lindenkreuz

Samstag, 1. August 2020 - 20:04 Uhr
Gedenken an Otto Steglich

Zwanzig Tage andauernde Regenfälle und ein Wolkenbruch auf dem Erzgebirgskamm verursachten insbesondere im Osterzgebirge eine verheerende Hochwasserkatastrophe. Innerhalb eines Tages stiegen die Wasserstände durch 140 mm Niederschlag auf ein Vielfaches ihrer normalen Pegel. Im Tal der Roten Weißeritz zerstörte eine Flutwelle 320 Häuser, 130 Brücken und weite Abschnitte der Weißeritztalbahn, die erst am 9. September wieder durchgängig betrieben werden konnte. In Dresden überflutete der Fluss die Wilsdruffer Vorstadt. Insgesamt kamen entlang der Weißeritz 19 Menschen in den Fluten ums Leben. Um einen Menschen in den Fluten zu retten, kam Otto Steglich, Feldwebel der Freiwilligen Feuerwehr von Dresden-Plauen, selbst in der tosenden Weißeritz am 30. Juli 1897 um. Nachdem die Grabstätte 2014 auf dem Coschützer Friedhof wiederentdeckt wurde, kümmern sich die Kameraden der STF-Dresden Kaitz um die Grabstätte. Jährlich legen sie einen Blumengruß am Grab nieder. Auch der Ortschaftsrat und der Stadtfeuerwehrverband nimmt an der Ehrung teil.

Foto: Frieder Hofmann, Text Hans-Günther Lindenkreuz

Samstag, 1. August 2020 - 20:04 Uhr
Gedenken an Otto Steglich

Ältere Beiträge

Anmelden

 

Das Wappen des SFV Dresden e.V.

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Textversion  

Sie sind hier:  >> Startseite