Stadtfeuerwehrverband Dresden e. V.

Dienstag, 23. Juni 2020 - 11:10 Uhr

Dienstag, 28. April 2020 - 11:41 Uhr
Wir grillen- mit Sicherheit

Gerade in Zeiten von COVID-19 bietet das Grillen im eigenen Garten eine willkommene Ablenkung. Nicht selten kommt es durch den Einsatz von Spiritus und anderen flüssigen Brandbeschleunigern zu schwerwiegenden Grillunfällen. Insbesondere Kinder sind aufgrund ihrer Körpergröße gefährdet. Die Folgen: großflächige Verbrennungen am Körper und extrem einschneidende seelische und physische Spätfolgen.

Der Bund der Versicherten macht deutlich, dass Personen, die Spiritus zum Grillen nutzen oder die Verwendung von flüssigen Brandbeschleunigern nicht verhindern, bei einem Unfall haften (laut Oberlandesgericht Hamm, Az.: 9 U 129/08).

Adelheid Gottwald, Vorsitzende von Paulinchen e.V. betont: „Grillunfälle mit Brandbeschleunigern sind extrem schwerwiegend, da die hohen Flammenwände besonders Kinder, die auf Augenhöhe zum Grill stehen, großflächig erfassen. Leider sind sich die Grillenden meist nicht bewusst, welche gravierenden Folgen der Einsatz von Spiritus beim Grillen haben kann.“

Dr. Ingo Königs, Facharzt für Kinderchirurgie aus Hamburg und Vorstandsmitglied des Arbeitskreises „Das schwerbrandverletzte Kind“ erklärt: „Jedes Jahr sehen wir in der Klinik Kinder mit schwersten Brandverletzungen nach Grillunfällen.“ Er fordert: „Machen Sie sich der Gefahr bewusst und schützen Sie sich und andere! Grillunfälle sind zu 100 % vermeidbar.“

Tipps zum sicheren Grillen:

Grill kippsicher und windgeschützt aufstellen.
Niemals flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verwenden – weder zum Anzünden noch zum Nachschütten – Explosionsgefahr!
Feste, geprüfte Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden.
Grill stets beaufsichtigen.
Kinder nicht in die Nähe des Grills lassen – Sicherheitsabstand von 2 bis 3 Metern!
Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen.
Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten.
Brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen.
Nach dem Grillen das Grillgerät weiter beaufsichtigen, bis die Glut vollständig auskühlt ist.
Nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen ins Haus stellen – Vergiftungsgefahr!
Heiße Grillglut nach dem Grillen am Strand nie im Sand vergraben – die Kohle bleibt noch tagelang glühend heiß – Kinder ziehen sich immer wieder schwere Verbrennungen zu, weil sie in die Glut hineinkrabbeln/-treten oder -fallen.
Einmalgrills am Strand mit Wasser löschen und abkühlen – auch den Sand unter dem Grill!

Weitersagen!
Je mehr Menschen sich aktiv an der Aufklärungsarbeit beteiligen, umso weniger Grillunfälle wird es geben. Der Präventionsfilm von Paulinchen e.V. gibt anschauliche Tipps zum sicheren Grillen. Jeder ist aufgerufen, in seinem Umfeld vor dieser so häufig unterschätzten Gefahr zu warnen.
Pressematerial zum Herunterladen sind unter www.paulinchen.de zu finden
Text: Paulinchen e.V.
Fotomontage: HGL

Sonntag, 23. Februar 2020 - 14:50 Uhr
Die Bühlauer Kinderfeuerwehr ist mit Kinderfeuerwehr-Kleinlöschfahrtzeug einsatzbereit (Fotos: hier klicken)

Ein großer Tag für die Bühlauer Kinderfeuerwehr: Das erste Kinderfeuerwehr-Kleinlöschfahrzeug (KKLF BUE) konnte übergeben werden. Am 22.02.2020 war die Fahrzeughalle der STF-Dresden-Bühlau nur für die Löschzwerge und ihren Gästen vorgesehen. Noch verhüllt stand das Überraschungspaket in der Halle und auch der Kindersekt perlte in den Gläsern. Als dann der Wehrleiter der STF, Kamerad Frank Pfeiffer, gemeinsam mit dem Erbauer des Fahrzeuges, Herrn Daniel John (John-Fahrzeugbau GmbH Dresden), das hüllende Tuch entfernt hatten, war das Erstaunen groß. Ein Fahrzeug mit allem Drum und Dran. Sogar 4 Scheibenbremsen sorgen für die Sicherheit der Kinder. Die Innereien lassen fast nichts vermissen, was auch zum Fahrzeug für die „Großen“ gehört. Da noch nicht alle Kinder lesen können, waren die Boxen auf dem Fahrzeug mit Bildern und Piktogrammen versehen. Die Druckluftatemschutzgeräte waren aus Schaumgummi und die Motorkettensäge konnte auch den nötigen Lärm machen. Bedienung natürlich nur mit Schutzausrüstung. Für die Einsatzfahrt sorgt das Blaulicht für freie Fahrt und wenn es der eine oder andere Fahrzeugführer noch nicht geschnallt hatte, war hinten noch der Hinweis: „Rettungsgasse bilden!“.
Bis ins kleinste Detail und ganz viel Liebe war dieses Fahrzeug gebaut worden. Aber da so etwas nicht kostenlos entstehen konnte, hatte man Spender und Sponsoren finden müssen. Und jeder, der seinen Beitrag zum Gelingen geleistet hatte, konnte voller Stolz sagen, dass es sich gelohnt hatte. Die Freude in den Augen der Kinder war das Zeugnis. Die Bühlauer Feuerwehr hatte am 19. August 2017 die erste Kinderfeuerwehr von Dresden gegründet. Ein guter Blick in die Zukunft. Was auch die Warteliste beweist.
Natürlich gab es zur Party auch Kuchen. Dafür hatten die Eltern gesorgt.
Ein Bericht zur Entwicklung, Fertigung und Praxiserfahrung wird von den Bühlauer Kameradinnen und Kameraden der „Feuerwehr aktuell-Sachsen“ zur Verfügung gestellt.

Text und Fotos: Hans-Günther Lindenkreuz

Dienstag, 18. Februar 2020 - 11:49 Uhr
15. Fußballturnier der Feuerwehren des Dresdner Westens (Fotos: hier klicken)

Bereits zum 15. Mal organisierte die STF Cossebaude am 15. Februar ein kleines Hallen- Fußballturnier für die umliegenden Wehren.
Der Einladung waren etliche fußballbegeisterte Kameraden aus den Wehren Mobschatz, Gompitz, Gorbitz und Cossebaude selbst gefolgt. Erstmalig nahm auch eine Mannschaft der Feuerwehr Coswig teil, zu der die Cossebauder Kameraden seit geraumer Zeit Kontakte pflegen. Im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ wurden insgesamt 10 Spiele von je 10 Minuten ausgetragen. Die gastgebende Mannschaft gewann das erste Spiel gegen den Vorjahressieger Gompitz mit 2 : 1. Bei den folgenden Spielen zeigte sich dann schon recht schnell, welche Mannschaft dieses Jahr Ambitionen auf den Titel hat. Zum Teil erstklassige Spielzüge sowie heiß umkämpfte Szenen prägten diese Spiele. Nach drei Siegen und einem Unentschieden stand Gorbitz als Sieger des Turniers fest. Mit einem 4 : 1 Sieg im letzten Spiel des Tages gegen Cossebaude wurde Coswig zweiter. Dank eines besseren Torverhältnisses erreichte Gompitz Platz 3, gefolgt von Cossebaude und Mobschatz.
Nach der Siegerehrung mit Übergabe des Wanderpokals stärkten sich alle Teilnehmer noch mit einer deftigen Bockwurst und ließen den Vormittag in geselliger Runde ausklingen.


Text und Foto: St. Rößler (STF Cossebaude)

Samstag, 25. Januar 2020 - 17:45 Uhr
Skatturnier der Alters- und Ehrenabteilung in Cossebaude

25.01.2020:
Bereits zum 5. Mal haben die Cossebauder Kameraden um Arno Jäpel zum Skatturnier in ihr Gerätehaus geladen. Leider wird der Ruf nicht so häufig gehört, so dass wieder nur 14 Teilnehmer zu der Veranstaltung angetreten waren. Für die Insider ist es klar, dass der letzte Sonnabend im Januar Skattag ist.
Das Gruppenfoto zeigt die Spieler in der Halbzeitpause. Für Michael Helfmann von der STF Niedersedlitz, war es die letzte Gelegenheit, den von der Alters- und Ehrenabteilung des SFV gestifteten Pokal in den Händen zu halten. Er musste ihn zum Turnierende an den Kameraden Horst Fritzsche von der STF Gompitz abgeben. Rudolf Schmidt aus Kaitz und Knut Seemann aus Gorbitz waren die Nächstplatzierten. Während die bisherigen Jahressieger mehr als 2000 Punkte für den Pokal benötigten, reichten dieses Jahr 1641 Punkte. Waren nun die Spieler nicht risikofreundlich, war das Feld zu ausgeglichen oder steckte die falsche Karte im Ärmel? Ursachenforschung ist bei Glücksspielen mit Geist immer schwierig. Auf alle Fälle hat es Spaß gemacht. Vielleicht könnten die Verantwortlichen in den nächsten Jahren in ihren Wehren mehr Reklame machen.
Text/Fotos: Hans-Günther Lindenkreuz

Samstag, 21. Dezember 2019 - 19:47 Uhr
Das Friedenslicht hat Dresden erreicht (Fotos: hier klicken)

Gerade noch rechtzeitig hatte das Friedenslicht die Feuerwache Übigau zu Weitergabe erreicht. Felicitas und Mareen Pfeiffer von der Jugendfeuerwehr Dresden-Bühlau hatten das Licht im ORF-Studio in Linz abgeholt. Zahlreiche Bürger erwarteten das Licht, um es über Weihnachten zu Hause zu behüten. Pfarrer Wendt erläuterte an Hand der bilbischen Geschichte die besondere Bedeutung des Lichtes für den Glauben.
Auf dem Foto übernahm Felicitas das Feuer aus der Transportlaterne und zündet die Kerze des Stadtfeuerwehrverbandes an. Auch die Leitstelle der Feuerwehr wurde mit dem Friedenslicht bedacht. In den nächsten Tagen wird das Licht weiter gereicht, u.a. auch an das Rathaus.
Seit 1986 wird das Friedenslicht in jedem Jahr in den Wochen vor Weihnachten von einem oberösterreichischen Kind in der Geburtsgrotte Jesu vom ORF entzündet.
Von Bethlehem aus reist das Licht mit dem Flugzeug in einer explosionssicheren Lampe nach Wien. Dort wird es am dritten Adventswochenende in alle Orte Österreichs und in die meisten europäischen Länder gesandt. Züge mit dem Licht fahren über den ganzen Kontinent. Nun leuchtet wieder das Licht in Dresden, das einen weiten Weg zurück gelegt hat.

Text/Fotos: Hans-Günther Lindenkreuz

Freitag, 20. Dezember 2019 - 11:51 Uhr
Louisenstraße öffnet als Rettungswache (Fotos: hier klicken)

Mit der Inbetriebnahme der Rettungswache in der ehemaligen Feuerwache auf der Louisenstraße zieht wieder Leben in das Haus ein. Wobei das nicht exakt ist, denn in den vergangenen Monaten waren viele Handwerker aktiv, um das ehrwürdige Gebäude den jetzigen Erfordernissen gerecht zu werden.
Am 30.April 2016 hatten nach 100jähriger Nutzung die Feuerwehrkameraden ihr neues Domizil in der Albertstadt aufgesucht. Mit der Wiedereröffnung wird Dresdens größte Rettungswache Louisenstraße auch die Abteilung Traditionspflege der Freiwilligen Feuerwehr Dresden, das Kriseninterventionsteam und die 24. Medizinischen Task Force in das Gebäude ziehen. Der Abteilung Traditionspflege der Freiwilligen Feuerwehr Dresden gehören Kameradinnen und Kameraden der Stadtteilfeuerwehren und der Berufsfeuerwehr sowie dem Dresdner Feuerwehrwesen verbundene Mitglieder an. In den Räumen in der Louisenstraße wird das historische Archiv von Feuerwehr und Rettungsdienst untergebracht und mittelfristig eine Ausstellungsfläche entstehen.
Der sächsische Innenminister Roland Wöller, Oberbürgermeister Dirk Hilbert und der Erste Bürgermeister Detlef Sittel konnten als Gratulanten vom Amtsleiter der Feuerwehr Andreas Rümpel begrüßt werden.

Text/Fotos.: Hans-Günther Lindenkreuz

Donnerstag, 19. Dezember 2019 - 17:11 Uhr
Friedenslicht 2019

Samstag, 7. Dezember 2019 - 13:14 Uhr
Volleyball-Pokalturnier der Dresdner Berufsfeuerwehr (Fotos: hier klicken)

Wenn das Jahr zu Ende geht, gilt es für die Volleyballer/innen der Berufsfeuerwehr, ihre beste Mannschaft zu ermitteln. So war die Margon-Arena am 5. Dezember wieder Treff auf zwei Volleyballfeldern. Die Feuerwachen aus der Albertstadt, Übigau, Striesen, Löbtau und Altstadt wurden durch eine Mannschaft der Leitstelle/Fachabteilungen ergänzt. In zwei Gruppen konnten sich bereits bei den Vorrundenspielen (gespielt wurden 2 Gewinnsätze bis 15 Punkte) die Mannschaften von der Albertstadt (4:0 Punkte) und Übigau (4:1 Punkte) als Gruppensieger kristallisieren. In den Halbfinalspielen konnte jedoch der Gruppenzweite Striesen gegen Albertstadt überzeugen, während Übigau seine Favoritenrolle zur Überzeugung brachte und Altstadt bezwang. Die Gruppenletzten Leitstelle/Fachabteilung stellten sich den Löbtauern zum Kampf um die rote Laterne. Hier wurden nur 2 Sätze bis 25 Punkte ausgespielt. Nach Sätzen war das Ergebnis ein 1:1, bei den kleinen Punkten konnten die Löbtauer die rote Laterne abwehren, wobei die Verlierer der Überzeugung waren, dass ein dritter Satz den wahren Sieger gezeigt hätte. Die Spiele um Platz 3 endeten ebenfalls mit 1:1 Sätzen, hier hatten die Albertstädter mit ihren kleinen Punkten die Nase vorn. Das Finale wurde dann, wie auch in mehreren Spielen vorher, sehr hochklassig und sehenswert. Im ersten Satz konnte Übigau den Striesnern noch Widerstand leisten, verloren aber den Satz dann doch mit 20:25 Punkten. Im zweiten Satz war dann allerdings die Kraft etwas raus, Striesen kratzte noch manchen Ball vom Boden und gewann den Satz mit 25:14. Somit war der Vorjahresfünfte in diesem Jahr Pokalsieger. Es waren wieder große Spiele zu sehen. Mutscher sorgte mit seinen Mannen dafür, dass sich die Teilnehmer/innen auch immer wieder ihr Kalorienleck stopfen konnten.

Text/Fotos: Hans-Günther Lindenkreuz

Dienstag, 3. Dezember 2019 - 10:50 Uhr
7. Dezember 2019- Tag des brandverletzten Kindes

Der bundesweite Tag des brandverletzten Kindes am 7.Dezember steht 2019 unter dem Motto "Verknallt an Silvester!" und rückt Unfallgefahren, ausgehend von Feuerwerkskörpern, in den Mittelpunkt. Paulinchen e.V. ruft zum Mitmachen auf, um Kinder vor Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen zu schützen, auf Unfallgefahren hinzuweisen und über Erste-Hilfe-Maßnahmen zu informieren.
(weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie die Überschrift anklicken)

Ältere Beiträge

Anmelden

 

Das Wappen des SFV Dresden e.V.

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Textversion  

Sie sind hier:  >> Startseite